Archiv

25.04.2017, 12:27 Uhr
Darmstadt digitalisieren - Kultur bewahren
Darmstadt will digitaler werden und die Media Transfer AG (MTG) kann dabei helfen. Dass dies möglich – und auch bedarfsgerecht umsetzbar ist – davon konnte sich die Landtagsabgeordnete Irmgard Klaff-Isselmann beim Besuch der MTG in Darmstadt überzeugen. Vorstellen könnte man sich, dass wertvolle Akten aus den Archiven, ganz nach dem Motto „Entdecken statt suchen“ digitalisiert werden.
Besuch der MTG mit dem Geschäftsführer Jürgen Ruf (links) und dem Vorstand Ta-mer Kemeröz (rechts). Irmgard Klaff-Isselmann (mitte) Besonders stolz ist man auf die Auszeichnung der Initiative "Deutschland - Land der Ideen".
„Mir ist es ein großes Anliegen, dass unsere kulturellen Güter künftig auch digital für jedermann zugänglich sind. Es wäre zum Beispiel für die Bewerbung zum Weltkulturerbe zielgerichtet, die Objekte und Ausstellungsstücke des Jugendstils in Darmstadt zu digitalisieren. Auch kulturelle Güter wie Dokumente, Akten oder Bücher sollten digitalisiert werden. So können sie aktuell für die Wissenschaft und auch für die Bürgerschaft nutzbar gemacht werden und auch für die Nachwelt und künftigen Generationen erhalten bleiben“, regt Klaff-Isselmann an.
 
Die MTG bietet mit MUSEGO ein Softwareprodukt für eine innovative digitale Plattform an, mit deren Hilfe Museumsbesucher einen völlig neuartigen digitalen Zugang zu den Ausstellungsstücken und Kunstwerken bekommen. Die Software wurde im Rahmen eines Forschungsprojekts in Zusammenarbeit mit einem weltbekannten Museum, Hochschulen und weiteren Partnern entwickelt. Geschäftsführer Jürgen Ruf und Vorstand Tamer Kemeröz zeigen sich erfreut, dass die Politik ein so großes Interesse an ihrer Arbeit zeigt.
 
„Mit der Anwendung von MUSEGO betrachtet man die Ausstellungsstücke so, als ob man selbst durch das Museum schlendern würde“, schließt die Abgeordnete ab.
CDU Landesverband Hessen