Archiv

19.07.2016, 11:50 Uhr
CDU Fraktion vor Ort: Große Nachfrage zum Thema Landesgartenschau 2022
Im Frühjahr diesen Jahres erhielt Darmstadt den Zuschlag für die Ausrichtung der Landesgartenschau 2022. Damit wurde die von der Stadt beim Umweltministerium und der Fördergesellschaft Landesgartenschauen Hessen und Thüringen mbH im Sommer 2015 eingereichte Bewerbung um die Ausrichtung der Gartenschau in Darmstadt positiv bewertet. Ausschlaggebend für den Zuschlag war die Tatsache, dass Darmstadt mit einer weit in die Innenstadt hineingreifenden Landesgartenschau die bestehende Stadtkulisse für die kommenden Jahrzehnte aufstellen und eine Vernetzung der innerstädtischen Grünflächen vorantreiben wolle.
Vergangenen Montag (18.) lud die CDU-Fraktion zu einem kommunalpolitischen Rundgang zum Thema Landesgartenschau 2022 in Darmstadt ein. Mit den beiden Referentinnen Baudezernentin Cornelia Zuschke (parteilos) und der Leiterin des Grünflächenamtes, Doris Fath, trafen sich die CDU-Stadtverordneten mit zahlreichen interessierten Bürgerinnen und Bürgern auf dem Hofgut Oberfeld. Nach einer kurzen Einführung ging es vom Oberfeld über die Rosenhöhe zum Ostbahnhof und anschließend zum Schul- und Trainingsbad am Großen Woog.
 
„Das Konzept des Rundweges verbindet alle Teilräume und erschließt die Potenziale zu einem großen Ganzen. Die Kernthemen der Gartenschau beschäftigen sich mit den Aspekten Klimaschutz, flächenhafte Biodiversitätsbetrachtung, Förderung des Artenreichtums, Förderung von bau- und vegetationstechnischer Forschung sowie der Erprobung regenerativer Energie- und Wasserprojekte am Beispiel der ehemaligen Stadtgärtnerei. Ein wichtiges und aktuelles Thema ist zudem das Mobilitätsmanagement“, führen Zuschke und Fath aus.
 
Für die Durchführung der Gartenschau wird eine Landesgartenschaugesellschaft gegründet. Dieser werden Vertreter der Stadt Darmstadt sowie der Fördergesellschaft angehören. Nach Abschluss des Ideen- und Realisierungswettbewerbs wird der erste Preisträger als Planungsbüro mit der Umsetzung der Gartenschau beauftragt. Anschließend erfolgt der Planungs- und Genehmigungszeitraum. Ab 2018 werden die ersten Baumaßnahmen erfolgen können. Die temporären Maßnahmen und Pflanzungen sind ab 2020 vorgesehen.
 
Zum Abschluss des Rundganges bedankte sich Hartwig Jourdan, CDU Fraktionsvorsitzender, bei Frau Zuschke und Frau Fath für ihre Teilnahme und die Erläuterungen während des Rundganges. Ein weiteres Dankeschön richtete Jourdan an die zahlreichen Bürgerinnen und Bürger die trotz der sommerlichen Temperaturen großes Interesse am Rundgang und dem Thema Gartenschau zeigten. Jourdan selbst habe schon einige kleine und große Gartenschauen besucht und sieht die Durchführung der Landesgartenschau als eine große Chance. „Es können nicht nur notwendige Stadtreparaturen in einem zeitlich begrenzen Planungshorizont durchgeführt werden sondern verschiedenste Maßnahmen gebündelt werden. So kann die Stadt unter den Aspekten der Nachhaltigkeit, des Klimaschutzes, der Biodiversität und der Wohn- und Lebensqualität bei hohem Nachverdichtungsdruck exemplarisch weiter entwickelt werden“, zeigt sich Hartwig Jourdan zum Abschluss zufrieden.
CDU Landesverband Hessen