Neuigkeiten

30.08.2017, 11:55 Uhr
Willkürliche Zerstörungswut gegen CDU-Plakate

Sechs Wochen vor einer Wahl ist es den Parteien gestattet, ihre Wahlwerbung in das Straßenbild zu bringen. Die CDU Darmstadt hat, wie die meisten anderen Parteien auch, ab dem 11. August mit dem Plakatieren  begonnen. In den folgenden Tagen kamen so rund 800 Hohlkammerplakate (B1) ins Stadtbild. Weiterhin wurden 15 Großflächenplakate in ganz Darmstadt aufgestellt. Leider waren schon in der ersten Woche  vermehrt Zerstörungen zu registrieren.

 

Da selbst nach mehrfachem Anbringen von Ersatzplakaten weitere Zerstörungen bzw. Entwendungen deutlich erkennbar waren, liegt es für die CDU Darmstadt nahe, von einer organisierten Zerstörungswut auszugehen. Von den mittlerweile insgesamt 1.300 angebrachten Plakaten hängt nur noch ein Fünftel  im Stadtbild.

 

Die Schadensumme wird jedoch in die Höhe getrieben von den Zerstörungsversuchen an den Großflächenplakaten, die mutwillig durch das Lösen und Entwenden der Verankerung zu Fall gebracht werden. Der Schaden beträgt aktuell ca. 5.000 Euro.

 

„Es ist erschütternd, in welchem Ausmaß Randalierer mutwillig Plakate zur Bundestagswahl zerstören. Wir stehen für einen fairen Wettbewerb im Rahmen der geltenden Gesetze zwischen den Parteien, ganz egal welcher politischen Couleur diese angehören. Mit Demokratie hat dieses Verhalten nichts zu tun“, meldet sich der CDU-Kreisvorsitzende Paul Georg Wandrey zu Wort. „Wir haben uns nun für den Weg einer Strafanzeige entschieden und werden zudem einige Plakatstandorte vermehrt überwachen“.  

 

 
CDU Landesverband Hessen